Infos für Kinder und Jugendliche
0 - 6 Jahre > Kultur und Kindergarten

Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche aus Moers!

"Von Wegen ..."

Wie finden Kinder Wege, wie lassen sie sich markieren und wie lassen sich die dabei gemachten Erlebnisse und Erfahrungen festhalten? Diesen Fragen „gingen“ die Kinder mit ihren Erzieherinnen und der künstlerischen Leiterin des Projekts im wahrsten Sinne des Wortes nach.

Im Dezember 2011 hat das vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport geförderte Pilotprojekt die erste von insgesamt drei Projektphasen abgeschlossen. Koordiniert wird das Projekt wie alle „Kultur und Schule“ Projekte, vom Kulturbüro der Stadt Moers.

Zur ersten Projektphase zählten unterschiedliche Aktivitäten. Mit Kreiden, Farben und Schwämmen als Druckstöcke wurden die unterschiedlichen Wege markiert. Da das Wetter mitspielte, waren die gezeichneten Wegstrecken noch wochenlang sichtbar und wurden von den Kindern immer mit Freude wiederentdeckt. Aus Erde, Blättern, Stöcken und was es sonst noch auf dem Weg zu finden gab, gestaltete jedes Kind ein Erdbild. Selbstgemachte Abdrücke von Gehwegplatten, Bürgersteigkanten und den Schulhofsteinen sowie kleine Bilderrahmen, die immer wieder neue Wegbilder zeigten, motivierten die Kinder zum genauen Hinsehen und brachten so manche „Aha-Erlebnisse“ hervor.

Alle gefundenen und gestalteten „Wegschätze“ wurden in einer selbsthergestellten Schatzkiste untergebracht und die Erlebnisse in einem eigenen Tagebuch festgehalten. 

In Bewegungs- und Gestaltungsphasen hatten die Kinder die Möglichkeit ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Gleichzeitig haben diese Prozesse dazu beigetragen, dass Erfahrungen und Erlebnisse wie selbstverständlich in Sprache formuliert werden konnten. Gerade die unmittelbare Schaffung von Sprachsituationen durch künstlerische Prozesse ist in derartigen Projekten immer wieder prägnant und wichtig (vgl. Kulturelle Bildung im Elementarbereich „Die fantastischen Vier.) Das Projekt „Von Wegen…“ ist ein „Brückenprojekt“ von der Kita in die Schule und bereitet, um es in einem Bild zu sagen, auf das vor, was auf der anderen Seite der Brücke zu finden ist.

Insgesamt haben 42 Vorschulkinder aus den Kitas Kurze Straße und Wilhelm-Müller-Straße “ihren Weg“ von der jeweiligen Kita zu der am Projekt beteiligten Gemeinschaftsgrundschule Annastraße gefunden.

"Die phantastischen Vier - oder Alleine geht's nicht"

In den Jahren 2008/2009 erprobte die Stadt Moers auf Initiative und mit Förderung der Staatskanzlei des Landes NRW neben fünf weiteren Städten neue Ansätze zur Kulturellen Bildung im Elementarbereich. Die Kommunen setzten sich zum Ziel, bei der Entwicklung ihrer Konzepte möglichst unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte zu bilden. So konnte Trägervielfalt, Zusammenarbeit mit Künstlern, Arbeit in Stadtteilen mit Erneuerungsbedarf oder interkulturelle Arbeit das Profil des jeweiligen Ansatzes kennzeichnen.

In Moers wurde unter Federführung des Kulturbüros in Kooperation mit einem künstlerisch-pädagogischen Team und drei ausgewählten Kitas in unterschiedlicher Trägerschaft, die in ihren pädagogischen Ausrichtungen voneinander abweichen, ein Konzept Kultureller Bildung im Elementarbereich entwickelt:
„Die Phantastischen Vier – oder Alleine geht nicht", ein spartenübergreifendes, thematisch orientiertes Jahresprojekt für Vierjährige
.

Die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft bilden das jeweilige Kernthema der künstlerischen Prozesse. Das Konzept verfolgt ausdrücklich keinen großflächig angelegten Ansatz, sondern hat zum Ziel, einen ganzheitlich-künstlerischen Prozess in überschaubaren Kindergruppen und im engen Dialog mit den Erzieherinnen zu erproben.

Zielgruppe sind vierjährige Kinder, die insofern besonders interessant sind, als dass in diesem Alter entwicklungspsychologisch große Veränderungen anstehen.


Als Ergebnisse lassen sich exemplarisch aufzeigen:

•    Die Sprachfähigkeit und die Neugier der Kinder sind gestiegen. Es macht Spaß, Dinge benennen zu können.
•    Das für Vierjährige aus entwicklungspsychologischer Sicht beginnende „Spiel mit Spielregeln“ wird durch die künstlerischen Aktionsformen gefördert. Die Kinder erkennen, dass Spielregeln für das Gelingen einer Sache wichtig sind. 
•    Die Kindertagesstätten erfahren durch die gezielte Arbeit mit den drei Kunstsparten in sofern eine Bereicherung, als dass Kinder, Erzieherinnen und Eltern „Kulturelle Bildung von Anfang an“ erleben.

Zurzeit sind die „Phantastischen Vier“ bereits in der

•    Städtischen Tageseinrichtung für Kinder, Eichenstraße (2009),
•    im Städtischen Familienzentrum und Tageseinrichtung für Kinder, Diergardtstraße (2009),
•    in der Städtischen Tageseinrichtung für Kinder, Holderberger Straße (2010),
•    in der Städtischen Tageseinrichtung für Kinder Kurze Strasse (2010) und
•    in der Städtischen Kindertageseinrichtung "Am Pandyck" (2011)
•    in dem Städtischen Familienzentrum Moers-Meerbeck (2011)

zu Gast.


Alle weiteren Moerser Kitas
, die ihren Kindern in einem spartenübergreifenden und ganzheitlichen Ansatz die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft näherbringen möchten, sind herzlich eingeladen, das vom Kulturbüro geförderte Projekt auch in ihre Einrichtung zu holen!

Kontakt: 
Beatrix.Wirbelauer@Moers.de